Gelungenes Finale zum Timeroundscup 2018 auf dem Spreewaldring

Wir gratulieren unseren Meistern des             Timeroundscup 2018

 

Uwe Kantimm OPEN CLASS

Rene Rasch ONE AND TWO Zylinder

Rita Böck LADYS

Robert Semsch 600ccm (TRIPLE WELCOME)

Klasse Wochenende mit einer gelungenen Meisterparty. Da sind noch mal alle so richtig zum Kabel ziehen gekommen. Sonntag ab 15.00 Uhr noch ein kleines Regentraining und die Saison ist schon wieder gelaufen. Aber es ist wie überall

,,nach der Saison ist vor der Saison,, und so verabschiedet sich der Timeroundscup in die Winterpause. 

In der ONE AND TWO hat Rene Rasch nichts anbrennen lassen, mit 225 Punkten ist er der neue Meister. Marco Gluch mit nicht ganz voller Saison sichert sich Platz 2 in der Meisterschaft. Auf Platz 3 findet sich Malte Hansen ein, der hatte wohl mit seinen technischen Problemen die schwerste Saison von allen. Platz 4 für den Altmeister Danny Nobst gefolgt von Söhnke Gürtler auf Platz 5 und Sebastian Müller auf Platz 6.

Platzierung Lauf 9 mit Rene Rasch auf Platz 1, Marco Gluch auf Platz 2, Andreas Kowitz auf Platz 3, Malte Hansen auf Platz 4, Jens Kähler auf Platz 5 und Tim Weihnheimer auf Platz 6.

Alter und neuer Meister der OPEN CLASS Uwe Kantimm. Auf Platz 2 Micha Buch gefolgt von Edmund Forster auf Platz 3. Platz 4 geht an Rene Dalkowski. Platz 5 holt Sebastian Poßner in seiner ersten Saison. Platz 6 geht an Ingo Hesselbarth.

Platzierung Lauf 9 der OPEN CLASS Sebastian Poßner auf Platz 1, Jörn Beyssell Platz 2, Edmund Forster Platz 3, Oliver Schöne Platz 4, Rene Dalkowski Platz 5, Andreas Nass Platz 6, Max Böck Platz 7 und Rick Rudloff Platz 8.

Platzierung Lauf 9 der LADYS. Rita Böck auf Platz 1, Christina Sawatzki auf Platz 2,Julia Skibitzki auf Platz 3, Neueinsteigerin Ariane Voss auf Platz 4 und ebenfalls Neueinsteiger Annemarie Kaysser auf Platz 5.

Die Meisterschaft der LADYS gehört Rita Böck. Rita hat eine erstaunliche Saison hingelegt und ist wohl die schnellste Lady des Timeroundscup. Auf Platz 2 leider nicht dabei am WE Caro Geiler, Platz 3 geht an Julia Skibitzki, Platz 4 an Denise Schley, Platz 5 Christina Sawatzki und auf Platz 6 Silke Schröder. 

Platzierung Lauf 9 der 600ccm  mit Uwe Kantimm auf Platz 1, der will wohl die Klasse wechseln. Platz 2 unser schneller Paul Friese, Platz 3 Robert Semsch, Platz 4Ronny Schreiber, Platz 5Manuel Aschenbrenner, Platz 6 Alex Anselm, Platz 7 Jörg Mehler, Platz 8 Sebastian Heinze.

Robert Semsch schnappt sich mit 198 Punkten Platz 1 der Meisterschaft, Platz 2 geht an den Mann aus der Oberlausitz Ronny Schreiber, Platz 3 an den aufstrebenden Paul Fiese, Platz 4 an Alex Scheit, Platz 5 an Alex Anselm und Platz 6 an unseren Josef Künsting.

Und hier noch ein großes Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung bei den Siegerehrungen an Noah Kantimm. Noah, du hast das Prima gemacht. 

Gelungenes Timeroundscup Wochenende mit einem kleinem Regenschauer am Samstag und bestem Rennstreckenwetter am Sonntag. Das Event 4 ist nun schon wieder Geschichte und die Saison neigt sich dem Ende. Zuvor findet jedoch noch das Event 5 am 22./23 September mit dem letzten Cup Lauf und unserer beliebten Meisterschaftsparty am Samstagabend statt. Natürlich sorgen wir wie immer für leckere Grillwürste und Getränke Schultze wird den Zapfhahn für alle öffnen. Das alles natürlich inklusive für alle Teilnehmer des Events 5. Sonntag wird dann ausgeschlafen und ab 10.00 Uhr steht jede Menge Fahrzeit mit 7 Turns auf dem Programm. Hier können alle noch mal so richtig trainieren und Gas geben. 

Unter Racingfoto24.de finden sich alle Fotos vom Wochenende.

Jetzt wollen wir noch berichten, wie das Wochenende verlaufen ist. Einen kleinen Ausblick auf die Meisterschaft gibt hier auch noch. Einige Plätze sind da noch nicht ganz sicher. Da geht's gleich bei den Ladys los. Keine Überraschung war die grandiose Timeround von Rita Böck. Rita hat am Sa. mit einer 1.35.03min die absolut schnellste Ladyszeit in den Asphalt gebrannt. Da konnten auch Lydia Wellmann Sa. Platz 2 und Caro Geiler So. Platz 2 nichts entgegensetzen. Denise Schley steuert ganz cool auf Platz 3, gut gemacht Denise. Das Finale bestreiten Rita und Caro. Durch einen Punkt getrennt liegt Rita auf Platz 1. Das wird schwer für Caro. Aber wir werden sehen, denn Caro ist auch in Bestform.

 

Der Alte und Neue Meister der 1000ccm heißt Uwe Kantimm. Da kann auch Michael Buch Sa. und So. Platz 2 nichts mehr machen. Uwe hat am Sa. einen kleinen Verbremser zugelassen und die Timeround abgebrochen. Micha konnte seine Chance nicht nutzen, so reichte der Sieg am Sonntag für Uwe um alles klar zu machen. Edmund Forster war der Sieger des Samstags, er nutzte die Gelegenheit und holt seinen ersten Sieg im Cup. Das Podium bereicherten am Sa. Seppo Poßner und So. Jens Jungmichel mit jeweils einem 3. Platz. Gut gemacht Jungs. Für Jens zahlt sich das Training und sein Erfolg hoffentlich im Oberlausitzer Dreieckrennen am 8/9 September aus. Das schauen wir und an Jens. In der Meisterschaft ist um Platz 3 noch einiges los. Rene Dalkowski hat noch die Zügel in der Hand, aber Edmund lauert.

Rene Rasch ist Meister, dass steht fest. Platz 1 am Sa. und Sonntag. Da kann auch der schnelle Marco Gluch mit einem 2. Platz am So. nichts mehr ausrichten. Wenn der mal eine volle Saison fährt, müssen sich einige warm anziehen. Malte Hansen Sa. mit Platz 2 und So. mit Platz 3 sammelt ordentlich Punkte. Söhnke Gürtler am Sa. gut dabei mit Platz 3, hatte dann Pech und verletzte sich (Schlüsselbein). Söhnke wir wünschen dir ganz schnelle Genesung. Verkorkstes Wochenende auch für Danny Nobst. Danny muss durch die beiden Nuller auf seinen 3 Rang der Meisterschaft aufpassen. Hier stehen bis zu Sebastian Müller noch alle an.

Auch bei unsern 600ccm Jungs steht bereits mit Robert Semsch der Meister fest. Robert lässt nichts anbrennen und fährt mit zweimal Platz 1 zum Titel. Aber mit Paul Friese Sa. und So. Platz 2, Robert Behrendt Sa. Platz 3 und Ronny Schreiber Sa. Platz 4 und So. Platz 3 sind da ein Paar schnelle Jungs im Anflug. Aber aufgepasst, auf den Rängen hinter Robert ist noch nichts sicher. Hier geht's noch mal richtig zur Sache am 22. September. Dann heißt es noch mal "Timerounds".

Das 3 Event wurde bei bestem Wetter, natürlich Abends auch mit Fußball Achtelfinale und einem spannenden Kart Race am Samstagabend gefeiert. Klasse Fahrer waren hier wieder versammelt und erlebten ein super Trainingswochenende.

Nun können alle in die Sommerferien fahren, aber nicht vergessen am 26./26.August heißt es wieder ,,Timerounds,,.

Fotos vom Event können bei Racingfoto24.de schon angeschaut werden!

Rita Böck dominierte das Geschehen bei den Ladys. Mit persönlicher und absoluter Bestzeit bei den Ladys sicherte sich Rita beide Laufsiege ,,grandios Rita,,. Aber auch Caro Geiler läuft zur topp Form auf, Platz 2 in beiden Läufen bescheren ein kleines Punktepolster in der Gesamtwertung. Neueinsteigerin Anne Sophie Karolius hatte merklich Spaß an der Timeround und wurde mit Platz 3 belohnt. Platz 4 am Sa. geht an Christina Sawatzki, Platz 5 am Sa. und Platz 3 am So. Julia Skibitzki sammelt fleißig Punkte. Und auch Neueinsteigerin Ulrike Schultze hats gefallen, mit Platz 6 dabei.

In der 600ccm Klasse hat Robert Semsch alles im Griff, er sichert sich Sa. und So. den 1. Platz. Er kann somit seinen Puntevorsprung direkt ausbauen. Sa. auf Platz 2 und So. Platz 3 gehen an Ronny Schreiber. Manuel Aschenbrenner war auch mal wieder am Start und konnte gleich mal den §.Platz in Empfang nehmen. Alex Anselm nach kurzer Pause auf Platz 4 in beiden Läufen am Start. Platz 5 schnappt sich Alex Scheit und das auch am So. nach nicht verschuldeter Schrauberstunde. Ein Pokal geht auch an Torsten Fritzsche, Sa. und So. auf Platz 6. Zu erwähnen wäre da noch Gerhard Schröter, am So. das erste Mal bei uns im Cup gestartet und siehe da Platz 2 kam bei raus. Josef Künsting auf Platz 7, Sebastian Heinze auf Platz 8 und Denny Großmann auf Platz 9. folgten.

One and two, hat da Rene Rasch einen zum spielen gefunden? Rene Sa. auf dem mittlerweile gewohnten 1. Platz So. wars dann Platz 2. Marco Gluch hats geschafft, Sa. noch auf Platz 2 gelegen fährt er So. seinen 1. Sieg in der One and two nach Hause. Danny Nobst Sa. auf Platz 3 und So mit Platz 4 auch nicht weit weg von der Spitze. Da geht noch was Danny. Sa. auf Platz 4 und So. auf Platz 6 unser Boxertreiber Andreas Kowitz auch wieder dabei. Enrico Block am Sa. mit Pokal auf Platz 5. und So. auf Platz 8 gelegen. Und der letzte Pokal geht an Thimo Evers Platz 6 am Samstag. Gaststarter Tobi Brost ging trotz Schmerzen an den Start und wurde mit Platz 3 am So. belohnt. Mit viel Drehmoment Marc Kubici mit seiner wunderschönen Buell So. am Start, setze sich auf Platz 5. 

Uwe Kantimm war nicht zu schlagen, da läufts! Platz 1 Sa. und So. Klasse! Michael Buch mit Platz 2. am Sa. nahe dran! Sonntag dann leider der Ausfall. Micha nimmts gelassen. Still und leise sammelt Rene Dalkowski Punkte und das am Rande der 1.30 Marke. Rene du hast da was vor oder? Platz 3 Sa. und Sonntag.

Edmund Forster am Sa. auf Platz 4. Sonntag dann der 2. Platz. Das musste bestimmt gefeiert werden! Sebastian Poßner, wie gewohnt mit breitem Grinsen im Gesicht, stellte seine BMW Sa. auf Platz 5 und So. auf Platz 4. Für Sebastian sprang auch noch eine persönliche Bestzeit heraus. Es folgten Sebastian Strauch Sa. auf Platz 6 und So auf Platz 5, Dieter Böck auf Platz 7 rutschte wieder knapp am Pokal vorbei. Und auch alle folgenden Starter hatten viel Spaß an den Timerounds. Danke und bis bald am 25./26. August

 

Was für ein tolles Wochenende, Trotz tropischer Temperaturen kamen alle zur 2 Runde des Timeroundscup 2018 vorbei. Statt am Baggersee zu liegen, pressten sich alle in das schwarze Leder und hatten merklich Spaß. Das ganze ohne nennenswerte Ausrutscher. Danke, mehr geht nicht. Jetzt zu den Ergebnissen, aber hier gleich noch mal der Hinweis. Unser Frühbucher für das Event 3 läuft noch bis 18.Juni! Also Anmelden und dabei sein.

Schaut euch das an, volles Haus bei unseren Ladys. Klasse gefahren, Silke Schröder geht in Stellung und räumt alles ab am Wochenende. Platz 1 in beiden Läufen verhelfen ihr zum Gesamtrang 2. Da werden wir wohl noch was hören. Aber auch Rita Böck war schnell unterwegs und sicherte sich am Samstag den 2.Platz. Knapp dahinter und mit gutem Gefühl Caro Geiler auf Platz 3. Sonntag dann noch mal die Zeit verbessert, Caro auf Platz 2. Somit geht Caro als Meisterschaftsführende in die nächste Runde. Denise Schley mit persönlicher Bestzeit am Samstag auf Platz 4 und Sonntag folgte der Pokal mit einem Flasche Sekt, Platz 3 für Denise. Auch mal wieder mit von der Partie Miecia Severin auf Platz 5 und 4 am WE. Und nicht zu vergessen, Neueinsteiger Sandra Kaller Platz 6 und 5, Ilka Soujon Platz 7 und Mandy Ziehbarth Rüdiger Platz 8 8nd 6 hatten merklich Spaß.

Doppelsieg auch in der 600 Klasse. Robert Semsch geht ganz klar in Meisterschaftsführung mit den beiden 1.Plätzen. Am Samstag war da noch Paul Friese, mit Platz 2 belohnte er sich und bekam großen Applaus geschenkt. Klasse Paul, bist damit auch in der Gruppe D angekommen. Ronny Schreiber besetzte wie fast gewohnt den 3. Platz am Samstag. Aber dann doch, Sonntag sprang der 2. Platz bei raus. Dabei auch Malte Hansen mit Platz 4 am Samstag. Alex Scheit sammelt fleißig Punkte für die Meisterschaft Platz 5 und siehe da Platz 3 am Sonntag. Unser Josef Künsting schnappte sich auch wieder einen Pokal. Mit Platz 6 und 4 am WE war er wieder gut bei der Musik. Sacha Hitzig probierte sich auch und setzte seine Zeit auf Platz 7 am Samstag. Sebastian Heinze kommt langsam auch in Fahrt. Er belegte Sa. den 8 und So. den 5 Platz. Platz 6 am Sonntag für Ricardo Lorenzi, der konnte sich richtig freuen.

Auch bei den One and two Zylindern hat einer abgeräumt. Rasch Moto trat mit seiner Daemon an. Rene schnappte sich souverän Platz 1 in beiden Läufen. Und das Ganze mit persönlicher Bestzeit. Marco Gluch bollerte mit seiner Mille Sa. auf Platz 2 und am Sonntag war es dann Platz 3. Viele Punkte für die Meisterschaft gesammelt Marco. Sonntag besuchte uns der schnelle Sebastian Müller und belohnte sich mit Platz 2. Meister Danny Nobst schnappte sich Sa. den 3. Platz und Sonntag den 4. Platz. Söhnke Gürtler kam auch immer besser in trapp und sicherte sich Platz 4 und 6 am WE. Oliver Feil neu dabei, mit Platz 5 und 8. gabs auch für ihn einen Pokal. Jan Philipp Gutschke auf Ducati holte sich Sonntag den 5.Platz. Enrico Lorenzi fuhr am Sa. mit seiner 125 er auf Platz 6, Sonntag dann Platz 10. Sonntag mit dabei Sascha Weidner auf Aprilia Platz 7 und Thomas Menzel Fischer auf Platz 9.

Schnell, professionell und absolut sportlich, so geht's in der 1000 Klasse zu. Das bekannte Duell zwischen Uwe Kantimm, Ingo Hesselbarth und Micha Buch ging in eine neue sportliche Runde. Doch mit Jan Bressel, Rene Dalkowski, Edmund Forster und auch Sebastian Srauch stehen da einige Fahrer an und machen mit topp Rundenzeiten auf sich aufmerksam. Uwe Kantimm knallte am WE die schnellste Timeround in den Asphalt. Mit einer 1.27 min sichert er sich Sa. Platz 1. Sonntag dann Platz 2. Ingo Hesselbarth lässt nicht locker und fährt Sa. auf Platz 3. Sonntag dann seine Hammerunde, 1.28 min und Platz 1. Micha Buch Sa. auf Platz 2 und Sonntag auf Platz 4 ist jedoch nicht zu vergessen. Micha zählt mit, da können sich alle sicher sein. Ja dann am Sonntag nach langer Abstinenz rollte Jann Bressel an den Vorstart. Und siehe da, die Box 44 auf Platz 3. Gut gemacht Jann. Rene Dalkowski auf seiner geliebten Kawa lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und mit einem gewohnten Lächeln platziert er sich auf Platz 4 und 5. Auch Sebastian Strauch kommt jetzt auf Tempo. Platz 5 und 7 sind dabei rausgesprungen. Edmund Forster Platz 6 und 6 befindet sich auf dem besten Weg zu seinen gewohnten Rundenzeiten. Läuft Edmund. Auf Platz 7 und 8 mit breitem Lächeln im Gesicht ist unser Sebastian Poßner zu finden. Platz 8 am Sa. holt sich Sven Pußback. Dieter Böck auch wieder mit dabei, fährt seine BMW auf den 9 und 10. Platz. Und da war ja noch Oliver Schöne. Der hatte das ganze Wochenende schwer zu tragen (Heck mit Schrauben unterm Arm). Olli nimmt es mit Humor und fährt auf Platz 9 am Sonntag.

 

Danke und bis zum 07./08.Juli. Dann heißt es wieder "Timerounds".

Gelungener Auftakt zum TRCup 2018 auf dem Spreewaldring. Mit bestem Wetter wurden alle belohnt, die sich so zahlreich auf die Reise gemacht haben. Zwei geniale Trainingstage und die ersten Läufe zum Cup sind schon wieder vorbei. Unsere Instruktoren waren wie immer fleißig und halfen beim Finden der Ideallinie. Fotos sind auch gemacht und stehen bereits im Netz. Ein großes Dankeschön auch an unseren Reifendienst Firetires und an unseren Caterer Jan. Hat lecker geschmeckt das Frühstück! Weiter geht's zu den Cup Ereignissen.

One and Two... Samstag nicht zu schlagen war Dirk Lehmann - 1.Platz. Auf den 2.Platz konnte Rene Rasch schon mal seine neu aufgebaute Demon stellen. Der 3. Platz geht an Sebastian Müller. Platz 4 sicherte sich Marco Gluch, den wir fast vergessen hätten. Es gab daher auch für Marco noch eine Flasche Sekt zum Pokal. Auf dem 5.Platz Dr. Danny Nobst und auch mit Pokal Platz 6 Malte Hansen. Auf den weiteren Plätzen Sönke Gürtler, Enrico Block und Wolfgang Mundt. Sonntag dann der 1. Platz für Rene Rasch, 2. Platz Sebastian Müller und auf dem 3. Platz Marco Gluch. Pokale gab es auch für Danny Nobst auf Platz 4, Malte Hansen auf Platz 5 und Neueinsteiger Jan Philipp Gutschke auf Platz 6. Da hat sich das Schrauben doch gelohnt lieber Jan. Platz 7 geht an Sönke Gürtler, Platz 8 Ray Noffke, Platz 9 Kolja Bäcker ebenfalls das erste Mal dabei, Platz 10 Wolfgang Mundt und Hendrik Teutsch auch neu im Cup stellt seine Ducati auf Platz 11.

Wo waren unsere Ladys? An den Temperaturen kann es nicht gelegen haben! Aber drei Ladys standen zu mindestens Samstag auf dem Podium. Platz 1 Lydia Wellmann. Die amtierende Meisterin brauchte nicht lange um warm zu werden. Platz 2 geht an die schnelle Caro Geiler, und Platz 3 Julia Skibitzki. Sonntag jedoch war es Julia die sich ihren 1.Platz mit nach Hause nehmen durfte.

In der Königsklasse ging es wieder mit den alten Verdächtigen zur Sache. Im ersten Lauf sichert sich Michael Buch den 1.Platz. Es folgt der Meister Uwe Kantimm auf dem

2. Platz und Ingo Hesselbarth auf dem

3. Platz. Rene Dalkowski lässt natürlich auch keinen Cup sausen und holt sich den 4. Platz. Auch einen Pokal gibt's für Marcel Lenk mit Platz 5 und Oliver Schöne mit Platz 6. Auf den weiteren Plätzen Sebastian Strauch, Dennis Preuss, Sebastian Poßner und Neueinsteiger Dorian Zädow. Der Sonntag gehört Sandro Kliche. Er holt sich den 1. Platz mit einer 1.28 er Rundenzeit. Dicht gefolgt von Uwe Kantimm Platz 2. Platz 3 geht wieder an Ingo Hesselbarth. Michael Buch auf Platz 4, Edmund Forster Platz 5 und Rene Dalkowski auf Platz 6. Es folgen auf den Plätzen Dennis Preuss, Marcel Lenk, Sebastian Strauch, Sebastian Poßner und Dorian Zädow. Ein kleines Malheur gab es bei der Auswertung, ist hier bereits korrigiert. Wir hatten unseren Edmund Forster vergessen. Also, ab Platz 4 alle einen nach hinten. Sorry!

In der 600ccm Klasse war es Bastian Büschking der die meisten Punkte mit nach Hause nimmt 1. Platz Samstag und

2. Platz Sonntag. Sonntag auf Platz 1, Neueinsteiger Lukasz Machalski und das gleich mit einer 1,29er Rundenzeit. Auch Paul Friese konnte mit Platz 2 und Platz 4 richtig Punkte sammeln. Platz 3 an beiden Tagen geht an Meister Robert Semsch. Robert Behrendt war am Samstag auf Platz 4 mit dabei. Alex Scheit ist auch wieder fit und nimmt Platz 5 und Platz 6 mit. Neueinsteiger Daniel Gomez fährt am Sonntag auf Platz 5. Für Alex Anselm Platz 6 und 7, Josef Künsting Platz 7 und 8, Jörg Mehler Platz 8 und 9, Götz Linzemmeier Platz 9 und 10. Samstag noch Sebastian Heinze mit Platz 10.

Nächstes Event zum Timeroundscup am 09./10. Juni 2018.

Timeroundscup 2017

Wir gratulieren den Meistern der Saison 2017 Uwe Kantimm 1000ccm, Danny Nobst One and two, Lydia Wellman Ladys und Robert Semsch 600ccm.

 

Ob mit Cupteilnahme oder nur zum Training, Ihr seid eine großartige Saison gefahren, habt gekämpft, habt alles gegeben, dass Ganze mit Höhen und Tiefen aber immer bereit anderen zu helfen. Und genau das macht den Timeroundscup aus. Ihr, die netten Menschen, die den Cup bereichern und ihn zu einer großen Rennsportfamilie machen. Danke für die tolle Saison 2017.

One and two 9.Lauf mal wieder dabei und gewonnen. Platz 1 Rene Rasch auf seiner Damon. Er hat sich damit noch den 6. Platz in der Meisterschaft geschnappt. Der schnelle Sebastian Müller stellt seine KTM auf Platz 2 und Danny Nobst auf Ducati 999 mit Blick auf den Titel fährt ganz locker auf Platz 3. Es folgten Söhnke Gürtler auf Platz 4 mit seiner gelben Ducati 748, auf Platz 5 Enrico Block auf Aprillia RSV Mille, auf Platz 6 Dirk Vogel ebenfalls auf RSV Mille und Adrian Schüler auf Platz 7.

600ccm Lauf 9 Platz 1. Dominik Kaßner zeigt sein Talent. Er konnte hier klar überzeugen. Robert Semsch auf Platz 2. Ronny Schreiber auf Platz 3. Neueinsteiger Robert Behrendt auf Platz 4, gefolgt von Paul Friese auf Platz 5. Ebenfalls neu im Cup Axel Gerz auf Platz 6. Sebastian Strauch auf einer Leihmaschine auf Platz 7. Andreas Pilz mit Platz 8 auch mal wieder dabei.

Und wieder auf Platz 1 bei den Ladys Seriensiegerin Lydia Wellmann.

Sehr gute Leistung mit Platz 2 belohnt geht an unsere Rita Böck. Platz 3 holt sich Silke Keller. Platz 4 geht an Maria Schmidt. Platz 5 fährt Denise Schley ein.

Sandro Kliche hat mal wieder in der 1000ccm Klasse zugeschlagen. Platz 1 in Lauf 9. Uwe Kantimm beendet die Saison mit einem sichere 2.Platz. Platz 3 holt sich Jens Uwe Zelmer. Der hat auch mal wieder viel Spass gehabt. Platz 4 geht an Michael Buch. Micha sichert sich damit den Vizetitel. Es folgten Jens Jungmichel Platz 5, Johannes Gauerke Platz 6, Rene Dalkowski auf Platz 7, Dieter Böck Platz 8 und Sven Pusback auf dem 9. Platz.

Ein großes Danke an unsere Instruktoren Matze und Gunter, unseren Reifendienst Firetires mit Marcel und Micha, unseren Streckenmann Phil und natürlich dem Fotograf Joachim Mottl.

Robert Semsch holt sich seinen Meistertitel der 600ccm zurück. Ganz klar fährt er die Meisterschaft ein.

Ronny Schreiber beendet seine wohl beste Saison auf Platz 2. Platz 3 erobert Sebastian Strauch. Es folgen auf Platz 4Bastian Büschking, Platz 5 Alexander Anselm und auf Platz 6 der alte Haudegen Alexander Scheit.

In der Meisterschaft hat Danny Nobst in diesem Jahr nichts anbrennen lassen und holt den Titel der One and two. Auf Platz 2 Dirk Vogel. Platz 3 geht an Sebastian Müller. Platz 4 geht an Enrico Block, Platz 5 geht an Werner Bühring und Platz 6 geht an Rene Rasch.

Lydia Wellmann holt den Meistertitel bei den Ladys. Klasse Saison Lydia.

Platz 2 erobert Caro Geiler. Platz 3 springt für Denise Schley heraus. Platz 4 geht in Ihrer 1 Saison an Monika Kantimm. Nach unglücklichem Sturz wünschen wir Moni alles Gute und schnelle Genesung. Platz 5 geht an Maria Schmidt. Die pendelt wie gewohnt zwischen Rennstrecke und Schiff auf hoher See. Auf Platz 6 landen Rita Böck und Silke Keller mit punktgleichem Ergebnis.

Uwe Kantimm fährt eine Klasse Saison und sichert sich den Meistertietel in der 1000ccm Klasse. Michael Buch macht mit Patz 2 den Vizetitel fest. Ingo Hesselbarth hat auch eine starke Saison gezeigt und fährt sich auf Platz 3 in der Meisterschaft. Auf Platz 4 der richtig schnell gewordene Rene Dalkowski. Mit Platz 5 kann Sandro Kliche auch noch eine Prämie für die neue Saison mitnehmen. Platz 6 geht an unseren Sebastian Beier. 

Der Timeroundscup verabschiedet sich und denkt daran im April 2018 geht's schon wieder los.

Sommer, Sonne, Sonnenschein und Timeroundscup. Ein volles Fahrerlager mit Euch allen und gute Laune waren zum Event 4 angesagt. Super Training mit unseren Instruktoren und auch im Cup gab es einen absoluten Kracher! Fotos vom Joachim Mottl stehen bald Online. Reifen gabs wie immer vom Renndienest Firetires.

Das letzte Training steht am 23./24. September an. Natürlich mit Lauf 9 zum TRCup und anschließender Party und Siegerehrung. Zu der sind natürlich wie jedes Jahr alle Fahrer herzlich eingeladen. Getränke Schultze wird uns mit flüssigem versorgen und der Grill wird ordentlich angeheizt. Am Sonntag gibt's mit 7 Turns noch mal reichlich Fahrzeit für alle. Alle Cupfahrer mit Prämierung werden am Sonntag noch mal geblitzt!Als dickes Dankeschön für die tolle Saison wird für euch eine Fotostrecke erstellt.

Also seid am 23./24. September mit dabei!

 

So aber jetzt zum Bericht. Der Kracher am Sonntag geliefert und gefahren von Uwe Kantimm auf seiner GSXR 1000. Beste Rundenzeit und zweimal Platz 1 mit einer 1.26.57 min. im Timeroundscup.

Das ist mal eine Ansage. Und auch in der Meisterschaft steht Uwe auf dem 1. Platz. Doch Michael Buch mischt noch mit und hält sich mit Platz 2 in beiden Läufen seine Titelchance offen. Platz 3 am Sa. geht an Rene Dalkowski, Platz 4 an Ingo Hesselbarth, Platz 5 an Sebastian Beier, und Platz 6 an Oliver Schöne. Sonntag holt Enrico Szente sein erstes Podium mit Platz 3 gefolgt von Oliver Schöne Platz 4, Sebastian Beier Platz 5 und Adrian Rohmann auf Platz 6. Auch auf den hinteren Plätzen ist noch alles offen! Da kann sich noch einiges bewegen und es wird auf jeden Fall spannend zum Finale.

Robert Semsch hat den Titel wieder. Er sichert sich mit zweimal Platz 1 am Wochenende die Meisterschaft. Ronny Schreiber auf Platz 2 am Sa. und Platz 3 am So. möchte gerne den Vizetitel einfahren. Da hat aber Sebastian Strauch etwas dagegen und hält sich mit Platz 3 und 2 alles offen. Samstag auf Platz 4 Alex Anselm, gefolgt von Josef Künsting auf Platz 5 und Paul Friese auf Platz 6. Paul holte sich somit seinen ersten Pokal im Cup. Sonntag dann Christian Pape auf Platz 4 gefolgt von Alex Anselm und Benjamin Krüger. Und auch hier ist noch alles offen auf den hinteren Plätzen, da kann noch der Ein oder Andere abräumen am Ende des Tages!

Auch bei den Ladys ist am Titel nicht mehr zu rütteln, denn Lydia Wellmann zementiert mit zwei 1. Plätzen und persönlicher Bestzeit Ihre Meisterschaft ein. Silke Keller fährt am Samstag und Sonntag auf Platz 2 und Caro Geiler auf Platz 3. Es folgten Denise Schley auf Platz 4 und Jennifer Jägers auf Platz 5. Diese konnte bei Ihrem Debüt So. den Spieß umdrehen und tauschte mit Denise die Plätze. Das schaut sich Monika Kantimm ganz cool von hinten an und sammelt fleißig mit Platz 6 in beiden Läufen Punkte für die Meisterschaft. Und auch hier wird es wohl noch spannend!

One and two Altmeister Mike Hellwig hat uns am WE einen Besuch abgestattet und kassierte mal wieder zwei 1. Plätze ein. Auch Werner Bühring mit Platz 2 am Sa. stark unterwegs. Platz 3 holt Neueinsteiger Nicolas Helmbrecht. Dirk Vogel mit Platz 4 auf Kurs, gefolgt von Thimo Evers auf Platz 5 und Valentin Scholta auf Platz 6. Sonntag räumte Malte Hansen den 2. Platz ab. Auf Platz 3 stellt sich Neueinsteiger Söhnke Gürtler mit seiner Ducati. Platz 4 Werner Bühring, Platz 5 Nicolas Helmbrecht und Platz 6 Dirk Vogel. Danny Nobst und Dirk Vogel machen die Meisterschaft unter sich aus, aber dahinter ist wirklich alles offen! Also auch hier dürfen wir gespannt sein wenn es am 23. September losgeht zum Finale des TRCup 2017.

Klasse Wochenende, viel Fahrzeit und schnelle Rundenzeiten an der Spitze der Cup Fahrer. Trainiert wurde aber auch wie gewohnt mit Unertstützung durch unsere Instruktoren. Die stehen wie immer allen frei zur Verfügung. Angenehme Temperaturen, mehr Sonne als Wolken und ein kleines Schauer zum Abend machten eine tolle Veranstaltung daraus. Und wenn es Euch Spaß gemacht hat, dann sehen wir uns am 26./27. August zum Event 4 wieder. Fotos vom Wochenende gibts beim Joachim Mottl.

Nun aber zum Bericht. Lydia Wellmann in Bestform. Samstag und Sonntag Platz 1. Sie baut damit die Führung in der Meisterschaft gewaltig aus. Aber auch Caro Geiler war schnell unterwegs und schnappte sich einen 2. und 3. Platz. Rita Böck war auch wieder am Start. Sie konnte mit Platz 2 am Sonntag glänzen. Maria Schmidt mit neuer Machine sammelt mit Platz 3 und 4 einige Punkte für die Meisterschaft. Denise Schley konnte Sonntag einen 5. Platz einfahren. Es folgten Hanna Holderid auf Platz 6, Monika Kantimm auf Platz 7, und Felicia Pezutto auf Platz 8.

Die 600ccm Klasse mit Bestzeit von Robert Semsch. Platz 1 am Samstag für Robert. Sonntag holte gleich mal auf anhieb Dominic Kaßner den 1. Platz. Bastian Büschking konstant auf Platz 2 am Wochenende. Ronny Schreiber mit Platz 3 am Sa. und Sonntag dabei. Jörg Mehler war am Samstag auf Platz 4 und Sonntag auf Platz 7 mit von der Partie. Alexander Anselm Sonntag mit Platz 5, gefolgt von Josef Künsting auf Platz 6.

Sebastian Strauch auch noch schnell für Sonntag an den Ring gefahren, konnte mit Platz 4 noch einige Punkte mitnehmen.

Mehr Fotos gibt es beim Joachim Mottel!!!

Die One and two war wegen des kleinen Schauers am Samstag leicht dezimiert. Was aber Danny Nobst Platz 1, Enrico Block Platz 2 und Dirk Vogel nicht abhalten konnte an den Start zu gehen. Sonntag war dann auch Sebastian Müller wieder am Start und zeigte mit Platz 1, dass er noch in der Meisterschaft mit mischt. Danny Nobst mit Platz 2 am Sonntag. Ein verdienter 3. Platz geht nach verkorksten Samstag an Andreas Kowitz. Platz 4 nimmt Enrico Block mit nach Hause. Platz 5 geht an Yannik Tuisel mit seiner Junior Cup KTM. Platz 6 und Pokal für Dirk Vogel. Platz 7 für Ray Noffke.

Knapp und richtig flott geht es derzeit bei den 1000 ccm Racern ab. Hier sind die ersten vier Fahrer unter der 1.30er Marke angekommen. Am Samstag Platz 1 für Uwe Kantimm. Platz 2 für Ingo Hesselbarth. Platz 3 für Michael Buch. Alle drei mit 1.28 er Zeiten. Platz 4 geht an Rene Dalkowski und Platz 5 an Alexander Koslowski. Sonntag dann, neues Spiel neues Glück. Platz 1 diesmal für Ingo Hesselbart. Platz 2 geht an Uwe Kantimm und Platz 3 an Michael Buch. Die drei werden wohl die Meisterschaft unter sich ausmachen. Da können wir gespannt sein, was da noch für für Knallerzeiten gefahren werden. Rene Dalkowski begrüßen wir dann auch unter der magischen Grenze. Platz 4 mit einer 1.29 er Rundenzeit. Alexander Koslowski wieder auf Platz 5. Es folgten Tom Reichel auf Platz 6, Dieter Böck auf Platz 7, Torsten Krieg auf Platz 8 und Stephan Krause auf Platz 9.

Moto GP und Timeroundscup an einem Wochenende, so muss das sein. Bei bestem Wetter konnten alle am Samstag in das Training einsteigen. Unsere Instruktoren standen wieder allen zur Verfügung, was auch sehr genutzt wurde. So vielen bei einigen die Sekunden, was natürlich für ein breites Grinsen sorgt. Auch uns blieb jedoch das wechselhafte Wetter nicht ganz erspart. Was aber auch am Sonntag für Spannung in der Meisterschaft sorgte. Open Track war dann ab 16.30 Uhr angesagt. Einige sind dann wohl gleich 40 min. am Stück gefahren. Ja und so schnell geht ein Wochenende vorbei, aber das nächste Event am 15./16. Juli ist nicht mehr fern! Kommt vorbei, ob Training oder Timeround es ist für alle etwas dabei.

Fleißige Instruktoren.

Lauf 3. Michael Buch fährt mit persönlicher Bestzeit von 1.29 min zum Sieg. Uwe Kantimm folgt auf Platz 2. Platz 3 geht an Tobias Brost. Ingo Hesselbarth mit Platz 4 und Rene Dalkowski auf Platz 5.

Am Sonntag dann der Regen vor der Mittagspause. Regenreifen oder nicht? Es war kaum zu glauben, aber die Strecke war zu Beginn der Timeround komplett trocken.

Das nutzt Uwe Kantimm und holte sich den ersten Platz. Platz 2 geht an Ingo Hesselbarth und Platz 3 an Michael Buch. Es folgten Malte Hansen auf Platz 4 und Henry Büssow auf Platz 5. In der Meisterschaft bleibt spannend, hier zeichnet sich ein spannender Dreikampf ab.

In Lauf 3 stark unterwegs Lydia Wellmann auf Platz 1. Caro Geiler auf Platz 2 und Rita Böck auf Platz 3. Hier wird es noch spannend. Denise Schley auf Platz 4 gefolgt von Felicia Pezzuto auf Platz 5. Cynthia Treppa schnappte sich mit Platz 6 auch noch einen Pokal. Platz 7 geht an Monika Kantimm und Platz 8 an Miecia Severin. Der besagte Reifenpoker war natürlich auch bei den Ladys am Sonntag Thema. Lauf 4, Caro Geiler hatte die richtige Wahl getroffen Platz 1. Lydia Wellmann mit Regenreifen auf Platz 2 und Denise Schley konnte einen 3 Platz feiern. Platz 4 geht an Cynthia Treppa, Platz 5 Monika Kantimm mit verbesserter Rundenzeit. Platz 6 geht an Miecia Severin mit ebenfalls stark verbesserter Rundenzeit.

Der alte Hase Robert Semsch hat wieder abgeräumt Sa. und So. Platz 1.

Alexander Scheit kommt auch in Fahrt, mit Platz 2 und Platz 4 macht er viele Punkte für die Meisterschaft. Ronny Schreiber freute sich mächtig über seine beiden 3. Plätze. Sebastian Srauch am Sa. auf Platz 4 und am So. auf Platz 6. Alex Anselm ganz entspannt Sa. wie So. auf Platz 5. Josef Künsting holte sich auch wieder einen Pokal mit Platz 6 am Samstag. Platz 7 geht an Pascal Bock und Platz 8 an David Konrad. Ingo Lorenzi als Neueinsteiger auf Platz 9 und So. mit verbesserter Rundenzeit auf Platz 7 gelandet. Und unser Franziskus Scharpf kam auch wieder zum trainieren vorbei und schnappte sich So. den 2. Platz.

Rene Rasch auf seiner Ducati Demon gibt sich zum Einstand mit Platz 1 am Sa. und Platz 2 am So. die Ehre. Marco Gluch mit seiner Aprillia knapp dahinter Platz 2. Und auch Danny Nobst hat wieder viel Spaß mit seiner Ducati 999, Sa und So. Platz 3. Es folgten Andreas Kowitz mit Platz 4 in beiden Läufen, Werner Bühring mit Platz 5 am Samstag, Dirk Vogel mit Platz 6 in beiden Läufen, Enrico Block mit Platz 7 und Platz 5, Malte Hansen mit Platz 8, die Neueisteiger Enrico Lorenzi mit Platz 9 und 8 und Burkard Hauck mit  Platz 10. Und natürlich nicht zu vergessen Platz 1 am Sonntag auf einer Suzuki Gladius Tobias Brost. Geht doch ganz schön was ab in der One and two.

Kalter Wind aber dafür Sonne und nicht ein Tropfen Regen, so begann die neue Saison zum TRCup 2017! Das sorgte natürlich für gute Laune auf und neben der Strecke. Es wurde reichlich am Kabel gezogen und die Streckenneulinge wurden natürlich super von unseren Instruktoren auf den Spreewaldring vorbereitet. Was der Ein oder die Andere gleich nutzte um direkt am Cup teilzunehmen. Sehr gut kam das Frühstück am Sonntag an! Absofort werden wir es zu jedem Event Sa. und So. anbieten können! Einfach bei der Nennung mit buchen. Für ein Fahrerbier nach dem Training war natürlich auch wie immer gesorgt. Aber auch Wasser steht absofort zu jedem Training kostenlos zur Verfügung!

 

 

Super lecker war das ausgiebiege Angebot des Frühstücksbuffets.

Kaffee, Saft, Brötchen, Brot, Rührei mit und ohne Speck, Wurstplatte, Käseplatte, Lachs, Honig und Marmelade. Das alles nett angerichtet in der Box. Von 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr steht somit zu allen Events das Frühstücksangebot!

Auf zur Fahrerbesprechung.

Robert Semsch Platz 1, Bastian Büschking Platz 2, Benedikt Küster Platz 3 im 1 Lauf, dass wird noch spannend. Alexander Scheit Platz 4, Franziskus Scharpf Platz 5, Sebastian Strauch Platz 6 nahmen auch einen Pokal mit nach Hause. Alex Anselm Platz 7, Josef Künsting Platz 8 und Christoph Naumann Platz 9 folgten.

Der Sonntag war Bastian Büschkings Tag, Platz 1 und persönliche Bestzeit. Platz 2 Robert Semsch, Platz 3 Bennedikt Küster. Alexander Scheit wieder auf Platz 4. Es folgte Alex Anselm mit deutlicher Verbesserung auf Platz 5. Platz 6 holte Sebastian Strauch. Auch Josef Künsting auf Platz 7 verbesserte seine Rundenzeit kräftig.

Lydia Wellmann Platz 1, Maria Schmidt Platz 2, Denise Schley Platz 3 und Monika Kantimm auf Platz 4, dass waren die Ladys am Samstag. Am Sonntag glänzte Caro Geiler mit Platz 1, aber auch Maria Schmidt mit deutlicher Verbesserung auf Platz 2. Es folgten Lydia Wellmann Platz 3, Marleen Kutter Platz 4, Monika Kantimm Platz 5 und Neueinsteigerin im Cup Felicia Pezzuto mit Platz 6.

Sebastian Müller wieder stark dabei Platz 1 am Samstag. Platz 2 Werner Bühring, Platz 3 Andreas Kowitz, Platz 4 Marco Gluch, Platz 5 Danny Nobst, Platz 6 Enrico Block und auf Platz 7 Dirk Vogel.

Sonntag führte Rocco Schultz seine schöne SP1 mal wieder aus, was auch direkt mit Platz 1 belohnt wurde. Platz 2 holte sich Sebastian Müller und sammelt mal schön Punkte für die Meisterschaft. Platz 3 geht an Marco Gluch, es hat den Anschein da geht noch was. Geht doch, Danny Nobst auf Platz 4 mit breitem Grinsen im Gesicht. Platz 5 Andreas Kowitz, Platz 6 Werner Büring, Platz 7 Enrico Block, Platz 8 Dirk Vogel und auf Platz 9 Ray Noffke.

Michael Buch am Samstag nicht zu schlagen Platz 1 mit sehr guter Rundenzeit. Platz 2 Ingo Hesselbart, Platz 3 Uwe Kantimm bekamen auch eine Flasche Sekt mit zum Pokal geliefert. Platz 4 Rene Dalkowski, Platz 5 Jens Jungmichel auf seiner neuen R1, Platz Sebastian Beier gefolgt von Ralf Beier auf Platz 7.

Sandro Kliche legte die Latte wieder ein klein Stück höher und schnappte sich Platz 1 mit einer 1.28 er Rundenzeit. Platz 2 geht an Ingo Hesselbarth und Platz 3 mit Verbesserung der Rundenzeit an Uwe Kantimm. Pokale holten auch Michael Buch Platz 4, Sebastian Beier Platz 5, Jens Jungmichel Platz 6. Auf den Plätzen folgten Marcel Lenk Platz 7, Rene Dalkowski Platz 8, Johannes Gauerke Platz 9, Dennis Preuß Platz 10, und Ralf Beier mit Platz 11.

Werbefläche?

Kontakt:

0163 / 5675964